Frontend-Entwickler im Loyalty & Conversion – TeamFoto: Ewgenij Mauch

Frontend-Entwickler im Loyalty & Conversion – Team

Seit Mitte September 2017 arbeite ich als Frontend-Entwickler im Loyalty & Conversion – Team. Ein hausübergreifendes Projekt der NOZ Medien und m:hn Medien.

Wie bin ich dazu gekommen?

Da das Internet mich schon immer sehr gereizt hat, habe ich mich zunächst selbstständig in die Web-Entwicklung eingearbeitet und die ersten kleinen Websites realisiert. Irgendwann war mir das jedoch nicht mehr genug, und ich fasste den Entschluss, mein Wissen in diesem Bereich zu erweitern.

Während meiner Ausbildung zum Medieninformatiker in Paderborn konnte ich meine Kenntnisse in den Bereichen Gestaltung audiovisueller Medien, Entwicklung von Websites sowie Gestaltung von Software-Oberflächen und multimediale Softwareentwicklung vertiefen.

Als ich mich bei meiner ersten Agentur beworben habe, befand ich mich noch in der Ausbildung. Im Juli 2012 habe ich erfahren, dass ich ab dem 01. Oktober als TYPO3-Frontend-Entwickler anfangen darf und konnte es kaum abwarten.

Meine ersten Arbeitstage waren sehr aufregend. Ich war von der Anzahl der verschiedenen und umfangreichen Projekten beeindruckt. Nach einer kurzen Einarbeitungsphase, habe ich das Team mit meinem erlernten Wissen tatkräftig unterstützt.

Zur Erklärung: Als Frontend-Entwickler widme ich mich den Teilen einer Applikation, die der Nutzer sieht. Das kann zum Beispiel ein Registrierungsformular, eine Fotogalerie oder die Oberfläche einer Website sein.

Meine Schwerpunkte lagen in der Umsetzung von Projekten, insbesondere die Entwicklung von Websites in TYPO3, die Betreuung bestehender TYPO3-Installationen sowie die Durchführung von Schulungen für Redakteure. In dieser Zeit habe ich sehr viel Neues gelernt und meinen Drang danach konnte ich bislang erfreulicherweise nicht stillen. Dieser Bereich, für den ich mich entschieden habe, entwickelt sich immer weiter und ist genau das richtige für mich.

Es war somit nicht verwunderlich, dass ich, als ich von dem „DNI Projekt“ zum ersten mal gelesen habe, von den Herausforderungen besonders angetan war. Die Tatsache, in einem kleinen Team Maßnahmen zur Steigerung der Loyalität zu entwickeln und diese nach der Umsetzung direkt in einer produktiven Umgebung zu Testen, um daraus wiederum Rückschlüsse für die nächsten Schritte zu gewinnen, klang für mich sehr vielfältig und abwechslungsreich.

Das hat mich letztlich auch dazu motiviert, den Schritt – raus aus der Agentur, rein ins Verlagswesen zu wagen. Und somit gehe ich nun meiner Aufgabe im Team nach, Prototypen von Applikationen anhand von uns entwickelten Konzepten, Klick-Dummies und Designvorgaben in HTML, CSS und JavaScript umzusetzen.

Es gab bislang keinen einzigen Grund, meinen Schritt zu bereuen:
Ich schätze vor allem die Agilität im Team und die Freiheit vieles ausprobieren zu können. Sobald wir uns für bestimmte Maßnahmen entscheiden, können wir diese ohne konkrete Vorgaben umsetzen. Wir können deutlich schneller zum testbaren Ergebnis kommen, als wenn man die Aufgaben von einen externen Dienstleister umsetzen lässt. Hinzu kommt, dass ich durch die Vielfalt der unterschiedlichen Portale Einblicke in diverse Systeme bekomme. Schlussendlich haben sich die Vielfalt und Abwechslung für mich definitiv bestätigt.

So viele Freiheiten wir aber auch haben, wir tragen auch die Verantwortung, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Und so merkt man jeden Tag, dass alle Teammitglieder sehr fokussiert und konzentriert aber auch hoch motiviert auf die gemeinsamen Ziele hinarbeiten. Dabei blicken wir optimistisch in die Zukunft und werden unsere gesetzten Ziele erreichen und die vor uns liegenden Herausforderungen meistern.

Die ersten Schritte sind getan: Zu Beginn des Projektes starteten wir mit einem Brainstorming-Workshop, bei dem wir viele Ideen gesammelt, gruppiert und in Prioritäten eingestuft haben. Die ersten daraus entstandenen kleinen Projekte wurden bereits umgesetzt und weitere stehen schon kurz vor der Fertigstellung. Über den Fortschritt werden wir berichten.

Über den Autor

Ewgenij Mauch arbeitet als Frontend-Entwickler bei Project Loyalty & Conversion.

© 2020 Loyalty & Conversion · Crumbs Theme von WPCrumbs