UX Design im VerlagFoto: Heike Hörnschemeyer

UX Design im Verlag

Als UX Designerin im Verlag

Seit etwa zwei Monaten bin ich nun als UX Designerin im Loyalty & Conversion – Team tätig. Das UX in „UX Design“ steht dabei für User Experience und umfasst alles, was der Nutzer vor, während und nach der Interaktion mit einem Produkt oder Service wahrnimmt und fühlt. Einfacher gesagt: Wenn ich als Nutzer mit einer App nicht das erreiche, was ich will oder wenn die Bedienung zu umständlich ist oder ich jedes mal wieder überlegen muss, was genau ich tun muss, um zu meinem Ziel zu kommen, besteht eine schlechte User Experience. Wenn die Bedienung aber selbsterklärend ist, ich schnell an mein Ziel komme, vielleicht sogar noch positiv überrascht werde und es einfach Spaß macht eine App zu benutzen, dann besteht eine gute UX.

Meine Aufgabe als UX Designerin ist es also, dass die Maßnahmen, die wir im Team bei der mh:n Medien und NOZ Medien umsetzen, eine gute UX besitzen. Unser Ziel dabei ist es letztendlich, die Loyalisierung der Nutzer zu steigern. Wir wollen also herausfinden, wie wir erreichen können, dass unsere Nutzer gerne und häufig unsere Produkte nutzen und für diese letztendlich auch bereit sind, sich zu registrieren oder ein Abo abzuschließen.

Wie bringe ich dabei die UX ein? Indem ich zunächst versuche ich die Nutzer kennenzulernen und deren Ziele, Wünsche, Bedürfnisse und Motivationen zu verstehen. Auf dieser Grundlage entwickeln wir dann Konzepte, die auf die Nutzer zugeschnitten sind. Als UX Designerin erstelle ich unter anderem Designs und Prototypen und teste diese auf ihre UX.

Interaction Design als Grundstudium

Nach meinem Abitur habe ich angefangen Media- & Interaction Design zu studieren. Das Designstudium teilte sich in mehrere Themenschwerpunkte. Was mich von Anfang an besonders interessierte war das Thema Usability; also die Gebrauchstauglichkeit. Für mein Praxissemester ging ich nach Hamburg zu einem Usability-Dienstleister und konnte dort selbst Erfahrungen mit Usability Testing machen. Danach war ich mir sicher, dass ich mich als Interaction Designerin in Richtung Usability weiterentwickeln will.

Was mich daran faszinierte, war, dass es mit Hilfe von Usability Maßnahmen und nutzerzentriertem Design möglich ist, begründete Entscheidungen über ein Design treffen zu können. Dadurch basiert ein Design auf mehr als einem reinen Bauchgefühl. Es orientiert sich vielmehr an den Bedürfnissen der Nutzer. So kann eine gute User Experience und Usability erreicht werden und ein Produkt ist unter Anderem einfach zu bedienen, es passieren weniger Fehler und die Nutzung macht mehr Spaß. Für den Anbieter bedeutet dies dann auch einen Wettbewerbsvorteil oder auch verringerte Support- und Servicekosten.

Spezialisierung in Usability und UX

Noch zum Ende meines Bachelors beschloss ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten in Usability noch weiter auszubauen. Also bewarb ich mich für den Masterstudiengang Usability Engineering an der Hochschule Rhein-Waal. In dem international ausgelegten Masterprogramm lernte ich alles, was man über Usability wissen muss und wie dieses Wissen angewendet werden kann.

Vom Studium zum Loyalty & Conversion – Team

Da ich meine Masterarbeit in Zusammenarbeit mit basecom in Osnabrück (einem Softwaredienstleister, der ebenfalls zur NOZ Medien gehört) absolvierte, erfuhr ich sehr bald von dem DNI Projekt und bewarb mich, da die Stelle wie auf mich zugeschnitten war.

Kurz nachdem meine Masterarbeit abgegeben war, stieg ich im Team ein. Der Schritt vom Studenten- ins Arbeitsleben fiel mir nicht schwer. Es ist nun endlich an der Zeit mich im Praktischen und in echten Projekten mit meinen Design- und Usability-Fähigkeiten einzubringen.

Und dazu ist das Team ist der perfekte Ort: In unserem interdisziplinären Team haben wir die Fähigkeiten, Mittel und Freiheit uns den Herausforderungen, die heutzutage auf die Verlage zukommen, auf neuer und experimenteller Weise zu stellen. Mittlerweile kann ich auf erste, kleine Projekte und Erkenntnisse zurückblicken und es stehen bereits weitere, spannende Projekte an. Von all dem wird hier natürlich in nächster Zeit zu lesen sein.

Über die Autorin

Heike Hörnschemeyer hat Interaction Design und Usability Engineering studiert und ist seit 2017 UX Designerin bei Project Loyalty & Conversion.

© 2020 Loyalty & Conversion · Crumbs Theme von WPCrumbs